SG Saartal - SG Schneifel-Auw 1:0 (0:0)

von (Kommentare: 0)

Foto: Maximilian Wirkus

Quelle: Trierischer Volksfreund - Autor: Lutz Schinköth | 05.07.2021

Mit der SG Saartal hat sich in der dritten Runde desVerbandspokals nach der SG Hochwald Zerf ein weiteres klassentieferes Team durchgesetzt.  Gegen den Rhlandligisten SG Schneifel-Auw gelang der auf einigen Positionen durch Neuzugänge verstärkten Mannschaft von Heiko-Niederweis dank eines Last-Minute-Tores von Nicolas Jakob der Einzug ins Achtelfinale. Vor etwa 300 Zuschauern in Irsch entschied in einem weitgehend ausgeglichenen, gutklassigen Spiel eine Aktion in der 89. Minute. Nach einem Foul an den auf der linken Seite in den Strafraum eindringenden Routinier Kevin Schuh behielt Rückkehrer Nicolas Jakob vom Elfmeterpunkt die Nerven und überwand Schneifel-Torwart Stephan Simon, der seine Fingerspitzen noch am Ball hatte.

Die Elf von Auws Trainer Johannes Mayer besaß vor allem in der ersten Halbzeit zwei, drei klare Torchancen, doch Saartal-Keeper Maximilian Wirkus reagierte per Fußabwehr stark. Zu Beginn der zweiten Halbzeit fand der Bezirksligist besser ins Spiel und hatte durch Ex-Eintrachtler Christoph Anton, Dominik Lorth sowie Nicolas Jakob erstklassige Einschlussmöglichkeiten, die Simon jedoch stark entschärfte. Auw drängte in der Schlussviertelstunde vehement auf das Führungstor, doch oft kam der letzte Pass nicht an oder es wurde gut verteidigt. Die Saartaler warfen kämpferisch und läuferisch alles in die Waagschale und agierten am Limit, noch bevor das goldene Tor vom Punkt die Entscheidüng bedeutete.

Am Ende waren sich alle einig, dass „wir heute von der Mentalität und Einstellung her eine geschlossene Topleisturig gezeigt haben, auch wenn wir glücklich weitergekommen sind". Saartal Trainer Heiko Niederweis fügte gleichzeitig an, dass „wir zum Schluss taumelnd K.O. waren und eine mögliche Verlängerung nicht mehr schadlos überstanden hätten".

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 2 plus 4.