SG Saartal gegen Eintracht Trier – ein Fußball-Fest ohne Publikumsliebling

Foto: fupa/SG Saartal - Christoph Anton

Quelle: volksfreund.de - Autor: Mirko Blahak | 31.08.2022

Der Bezirksligist erwartet an diesem Mittwochabend gegen den Regionalligisten bis zu 1000 Zuschauer. Einer wird dabei schmerzlich vermisst.

Für den Bezirksligisten SG Saartal Trassem wird es ein Fußball-Fest: Gegen Eintracht Trier in der zweiten Runde des Rheinlandpokals erwartet SG-Chef Helmut Kirchen an diesem Mittwochabend (19.30 Uhr) 800 bis 1000 Zuschauer auf der Sportanlage in Irsch/Saar. „Im Vorverkauf haben wir bereits fast 500 Karten abgesetzt“, berichtet Kirchen im TV-Gespräch.

Angesichts der sich andeutenden Kulisse wird das Parken der Autos der Besucher zu einer Herausforderung. Kirchen appelliert an die Zuschauer, keine Fahrzeuge auf Wiesen abzustellen – die Brandgefahr aufgrund der Trockenheit lässt grüßen. „Zuerst nutzen wir die Parkplätze am Sportplatz sowie im Straßenumfeld. Kapazitäten gibt es auch im Dorf an der Kirche, Schule und am Bürgerhaus. Mitglieder der Feuerwehr werden den Verkehr lenken“, berichtet Kirchen.

Rheinlandpokal: SG Saartal gegen Eintracht Trier – hier gibt es Tickets

Die SG Saartal Trassem bittet die Besucher, sich Eintrittskarten fürs Pokalmatch im Vorfeld zu besorgen. Der Vorverkauf ist über die Internet-Seite https://sg-saartal.vereinsticket.de möglich. Für alle Zuschauer ohne Ticket ist die Abendkasse geöffnet!

Aus Sicht von Kirchen, der die Trierer Heimspiele im Moselstadion besucht, hat die Eintracht nicht erst durch den Regionalliga-Aufstieg in jüngster Zeit enorm an Strahlkraft gewonnen. „Wir wollen nicht unter die Räder kommen“, sagt der SG-Vorsitzende, der gleichwohl nicht von vornherein die Flinte ins Korn werfen mag: „Wir geben uns nicht per se geschlagen. Pokalspiele schreiben zuweilen ihre eigenen Geschichten.“

Darauf hofft auch Trainer Heiko Niederweis – wohl wissend, dass es eine Herausforderung wird, die stets offensive Ausrichtung seines Teams in – gegen Trier notwendigere – defensivere Bahnen zu lenken: „Ein Großteil unserer Spieler sind Offensivkräfte. Und unsere Zuschauer wollen offensiven Fußball sehen. Wir werden gegen Trier versuchen, nicht ganz so hoch zu stehen wie sonst.“ Der Coach und die Spieler freuen sich auf das Duell mit dem Regionalliga-Aufsteiger: „Es ist ein Kracher, ein besseres Los konnten wir nicht bekommen. Es ist ein Bonusspiel, das wir genießen. Gleichzeitig haben manche Spieler eine Eintracht-Vergangenheit. Man merkt, dass alle heiß aufs Spiel sind“, sagt Niederweis.

Ex-SVE-Publikumsliebling Christoph Anton wird Karriere beenden

Heiß wäre sicherlich auch Christoph Anton gewesen, einer der SG-Akteure mit SVE-Geschichte. Den ehemaligen Publikumsliebling der Eintracht hat es aber in der Vorbereitung (mal wieder) schwer erwischt: Kreuzbandriss und Innenbandriss im linken Knie. Vor zwei Wochen wurde Anton, der im Sommer 2021 vom SVE als spielender Co-Trainer zu seiner Heimat-SG zurückgekehrt ist, in Köln operiert. Schon in der Vorsaison war der 31-Jährige zeitweise wegen eines Wadenbeinbruchs ausgefallen. „Ich werde nun definitiv meine aktive Karriere beenden. Ich muss mir selbst eingestehen, dass es keinen Sinn mehr macht“, seufzt Anton im TV-Gespräch, der seine fußballerischen Pläne ohnehin auch in Einklang mit seinem Job in Luxemburg bringen muss. Dort ist er in einer Ganztagsbetreuung für Kinder als Sportkoordinator beschäftigt.

Da er nach der OP noch nicht wieder mobil ist, wird Anton nach eigener Auskunft am Mittwochabend nicht in Irsch dabei sein: „Vielleicht ist es auch besser so, denn es würde mit sehr schwerfallen, nur zuschauen zu können.“

Kartenvorverkauf: https://sg-saartal.vereinsticket.de

Zurück